OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Startseite

Hallo liebe Leser, herzlich Willkommen auf hundertdreiundsiebzig.de - der Internetseite der wahrscheinlich harmlosesten Gesetzesbrecher seit Erfindung des Tanzverbots an stillen Feiertagen und dem Erlass der Rasenmäherverordung. Auch wenn das große, böse Wort “Inzest” schlimmste Erwartungen weckt und sofort an sexuellen Missbrauch in der Familie, Pädophilie und besinnungslose Orgien im engsten Familienkreis denken lässt, geht es hier ausschließlich um einvernehmliche Liebesbeziehungen zwischen erwachsenen (Halb-)Geschwistern. Und damit das nicht untergeht: Es geht um Liebesbeziehungen, nicht allein um Sex.

Einvernehmlicher Geschwisterinzest – ist das überhaupt möglich?

Wie kann es dazu kommen? Hat man nicht als normaler Mensch eine natürliche Abneigung davor, sich in seinen Bruder oder seine Schwester zu verlieben und mit ihm oder ihr Sex zu haben? Ja, das ist der Regelfall, wenn man als Bruder und Schwester zusammen aufwächst. Der wissenschaftliche Begriff dafür lautet Westermarck-Effekt und er gilt derzeit als die plausibelste Erklärung für die kulturübergreifende Verbreitung des Inzesttabus. Gleichzeitig erklärt er auch, warum Geschwister, die nicht gemeinsam aufgewachsen sind, keine Inzestscheu voreinander entwickelt haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Geschwisterpaare gegen das Inzestverbot