Schlagwort-Archiv: Medien

Aktuelle Berichte von UNS in der Presse

Hier reden wir …

Einige von uns haben sich den zahlreichen Presseanfragen gestellt und es sind bis jetzt folgende Berichte entstanden.

Augsburger Allgemeine – Das sagt eine Betroffene über die Liebe zu ihrem Halbbruder
WAZ – Verbotene Liebe 
Stern – Eine skandalöse Liebe 
Weitere Berichte sind in Arbeit …

Elisabeth Winkelmeier-Becker zur Stellungnahme des Ethikrates:

Die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Elisabeth Winkelmeier-Becker zur Stellungnahme des Ethikrates:

“Die Abschaffung des § 173 StGB, der den Beischlaf unter Verwandten als strafrechtliches Vergehen einordnet, bzw. die Abschaffung der Strafbarkeit des Inzests unter Geschwistern wäre ein falsches Signal. Der Wegfall der Strafandrohung gegenüber inzestuösen Handlungen innerhalb von Familien würde dem Schutz der unbeeinträchtigten Entwicklung von Kindern in ihren Familien zuwider laufen. Die Diskussion darf nicht nur die Fälle erwachsener Verwandter in den Blick nehmen, die außerhalb familiärer Strukturen beiderseits freiwillig und selbstbestimmt zueinander gefunden haben; hier bieten die Ausgestaltung als bloßes Vergehen und die Praxis der Strafverfolgung hinreichende Möglichkeiten zu einem angemessenem Vorgehen. Es geht zuallererst um den Schutz heranwachsender Kinder und Jugendlicher, die in ihrem familiären Umfeld möglichen Übergriffen anderer, in ihrer Persönlichkeit bzw. ihrem Status innerhalb des familiären Gefüges überlegenen Familienmitgliedern nicht mit dem notwendigen Selbstbewusstsein entgegentreten können. Fast immer geht Inzest mit der Abhängigkeit eines Partners und äußerst schwierigen Familienverhältnissen einher.

Wir begrüßen deshalb besonders, dass sich mehrere Mitglied des Deutschen Ethikrates in einem Sondervotum unter anderem auch aus den genannten Gründen gegen eine die Strafbarkeit einschränkende Änderung des § 173 StGB ausgesprochen hat.”

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Winkelmeier-Becker-Inzestverbot-muss-bleiben-3892455

Man fragt sich, ob die gute Frau die Stellungnahme überhaupt gelesen hat.

“So etwas wie euch darf es nicht geben!”

“Ein Mann und eine Frau werden ein Paar, Aber sie müssen ihre Gefühle verbergen – denn sie sind Halbgeschwister. Gemeinsame Kinder wollen sie nicht. Warum nur ist ihre Beziehung strafbar?”

…diese und andere Fragen stellt der Artikel “Eine sakandalöse Liebe” von Johannes Roß, der in der aktuellen Ausgabe des Stern (28.05.2014) erschienen ist.

Der Artikel beschreibt eindringlich die Geschichte eines Geschwisterpaars, das sich erst im Erwachsenenalter kennen und schließlich lieben gelernt hat. Vom ersten Zögern, sich auf die Beziehung einzulassen, über verständnislose Reaktionen (“So etwas wie euch darf es nicht geben!”) bis zu dem schwarzen Tag, an dem der Brief von Staatsanwaltschaft im Briefkasten liegt, zeigt der Artikel auf vier Seiten das Tabuthema Inzest von einer Seite, der in den Medien selten so viel Platz eingeräumt wird.

Es bleibt zu hoffen, dass der Artikel viele Leser findet und dazu beiträgt, überkommene Vorurteile aus der Welt zu schaffen.